Deine IP: Unbekannt · Dein Status: GeschütztUngeschütztUnbekannt

Die typischen Anzeichen, dass dein Handy gehackt wurde

Wurde mein Smartphone gehackt? Diese Frage hast du dir vielleicht schon einmal stellen müssen. Smartphones sind ein fester Bestandteil unseres Lebens geworden. Viele private Daten befinden sich darauf. Kein Wunder, dass die Geräte ein beliebtes Angriffsziel für Hacker sind. Wenn dein Handy anfängt, sich komisch zu verhalten, sollten deine Warnleuchten angehen. Achte auf folgende Anzeichen, die darauf hinweisen, dass dein Handy gehackt wurde.

Laura Klusaitė

Laura Klusaitė

Die typischen Anzeichen, dass dein Handy gehackt wurde

Hacker schärfen ständig ihre Tools. Im Folgenden erklären wir, wie dein Handy gehackt werden kann und wie du einen Hacker identifizieren und von deinem Handy fernhalten kannst.

Mit diesen Methoden können Smartphones gehackt werden

Es gibt einige Methoden, um ein Handy zu hacken und nicht alle erfordern großes technisches Wissen.

  • SIM-Swap-Angriffe. Mit dieser Art von Angriff können Hacker deine Telefonnummer übernehmen und sie auf ihre eigene SIM-Karte übertragen. So erhalten sie ganz einfach Zugriff auf all deine Konten.
  • Spyware. Mit Hilfe von Spyware können Kriminelle deine persönlichen Daten sammeln. An diese sogenannten Spionage-Apps kann man ziemlich leicht herankommen und die Hacker benötigen hierfür keine ausgereiften IT-Kenntnisse. Eine solche App kann schnell auf dem Smartphone installiert werden, wenn es mal ungesichert liegen gelassen wird. Die Spyware überwacht alle Telefonaktivitäten und kann auch das Kamerabild an den Hacker übertragen.
  • Malware über öffentliches WLAN. Du könntest dir über öffentliche WLAN-Netzwerke oder Ladestationen Malware einfangen. Hacker können gefälschte WLAN-Netzwerke, sogenannte „Evil-Twin-Netzwerke“, einrichten, um dich auf bösartige Webseiten umzuleiten oder Daten über ein USB-Kabel an einer Ladestation zu stehlen;
  • Phishing-Attacken. Bei dieser Art von Angriff erhältst du Nachrichten mit Links via E-Mail oder in sozialen Netzwerken. Mit dem Klick auf einen Phishing-Link wird Schadsoftware auf dem Handy installiert. Es kann auch sein, dass Links auf Webseiten leiten, die deine Daten abgreifen.
  • Schadhafte Downloads. Apps aus unbekannten Quellen sehen nützlich aus, können aber mit Malware verseucht sein. Auch Pop-up-Fenster können schädliche Links enthalten.
  • USB-Kabel. Ein USB-Kabel oder ein Ladekabel könnte verwendet werden, um dein Gerät zu hacken. Wenn ein Telefon über ein USB-Kabel mit einem anderen Gerät verbunden ist – zum Beispiel mit einem Laptop – können Daten über den USB-Anschluss gesendet werden. Das bedeutet, dass theoretisch ein mit Schadsoftware oder Viren infizierter Computer automatisch dein Telefon infizieren könnte, wenn du die beiden Geräte miteinander verbindest. Das gilt auch, wenn du die USB-Verbindung nur zum Aufladen deines Telefons nutzt;

Die typischen Anzeichen, dass dein iPhone oder Android-Handy gehackt wurden

Smartphones können mit verschiedenen Methoden gehackt werden. Dafür gibt es mitunter ziemlich deutliche Anzeichen.

1. Das Handy wird langsamer

Das Handy wird langsamer benötigt aber mehr Akku und wird ungewöhnlich schnell sehr warm. Das könnten Anzeichen dafür sein, dass im Hintergrund eine Schad-Software ihr Unwesen treibt.

2. Unbekannte Apps auf deinem Handy

Dir fallen plötzlich verdächtige Dinge an deinem Smartphone auf. Zum Beispiel Apps, die du nicht selbst heruntergeladen habt, Einkäufe, die du nicht getätigt hast oder Nachrichten, die du nicht geschrieben habt.

3. Apps funktionieren nicht richtig

Apps, die vorher immer einwandfrei gelaufen sind, funktionieren plötzlich nicht mehr. Sie öffnen oder schließen sich spontan, lassen sich einfach gar nicht mehr öffnen oder laden die Inhalte nicht mehr. Auch dadurch kannst du einen Fremdzugriff auf das Handy erkennen.

4. Datennutzung steigt

Plötzlich verbrauchst du viel mehr Daten, ohne dass es eine plausible Erklärung dafür gibt, da du nichts anders machst als sonst. Das kann daran liegen, dass Malware eine große Menge deines Datenvolumens benötigt, während sie dich überwacht.

5. Viel mehr Pop-ups

Auch, wenn dir plötzlich vermehrt Pop-up-Werbung auffällt, die auf deinem Bildschirm aufploppt, kann es sein, dass du es mit Spy- oder Malware zu tun hast.

Mit diesen Methoden können Smartphones gehackt werden

Hol dir den Rundumschutz für deine mobilen Geräte.

So erkennst du, dass die Handykamera gehackt wurde

Wenn du vermutest, dass deine Handykamera gehackt wurde, gibt es noch ein paar weitere Anzeichen dafür, dass jemand anderes sie aus der Ferne benutzt.

1. Fremde Bilder

Auf einem Handy, das gehackt wurde, können Bilder auftauchen, an die du dich gar nicht erinnert. Du solltest jetzt zwar nicht bei jedem Foto, das dir unbekannt vorkommt, in Panik verfallen, aber, wenn du immer wieder welche findest, ist dies oft ein Zeichen für einen Fremdzugriff.

2. Unbekannte Videos

Dasselbe gilt natürlich auch für Video-Aufnahmen in eurer Galerie.

3. Der Blitz verselbstständigt sich

Ein weiteres Indiz dafür, dass die Handy-Kamera gehackt wurde, ist es, wenn sich der Blitz ständig von selbst auslöst.

4. Das Smartphone wird sehr schnell sehr heiß

Da die Kamera und alles, was mit ihr zusammenhängt, sehr viele Akku- und andere Ressourcen verschlingt, kann es sein, dass das Gerät schnell sehr heiß wird. Selbst dann, wenn du es gar nicht nutzt.

So hinderst du Hacker daran, dein Handy zu hacken

  • Schalte deinen mobilen Hotspot in der Öffentlichkeit aus. Wenn du ihn dennoch einschalten musst, stelle sicher, dass du die Einstellungen so sicher wie möglich gemacht hast;
  • Meide WLAN- oder Ladestationen, denen du nicht vertraust. Wenn du ein öffentliches WLAN nutzen musst, solltest du dies nie ohne VPN tun. Vergiss auch nicht, die Verbindung zum öffentlichen WLAN zu trennen, wenn du es nicht mehr benutzt;
  • Schalte dein Bluetooth aus, wenn du es nicht benutzt, da es auch ein Zugangspunkt für Hacker sein kann;
  • Sperre dein Telefon mit einem Passwort oder einem Sperrbildschirm;
  • Lass dein Telefon nie unbeaufsichtigt und lass es nicht von Personen benutzen, die du nicht kennst;
  • Überprüfe regelmäßig, welche Apps auf deinem Handy installiert sind, um zu sehen, ob es welche gibt, die du nicht selbst heruntergeladen hast;
  • Öffne keine verdächtigen Nachrichten, Links oder Dateien. Sie können getarnte Schadsoftware oder Spionageprogramme sein;
  • Installiere Anti-Malware-Apps, die Schadsoftware kurz nach dem Herunterladen entfernen oder die Infektion von vornherein verhindern können;
  • Benutze keine Websites, denen du nicht vertraust. Sie sind eine potenzielle Quelle für Schadsoftware.
  • Verwende ein VPN für iOS oder Android, um dein Telefon vor Datenschnüfflern und Hackern zu schützen. Ein VPN, ein virtuelles privates Netzwerk, verschlüsselt den Online-Verkehr deines Telefons und maskiert deine IP-Adresse, sodass du deine Privatsphäre im Internet besser schützen kannst. NordVPN bietet zudem die integrierte Bedrohungsschutzfunktion, die Tracker, Viren, Werbung und schädliche Webseiten blockiert.

Das kannst du tun, wenn dein Handy gehackt wurde

Du hast festgestellt, dass dein Handy gehackt wurde? Dann solltest du jetzt Folgendes tun, um die Hacker wieder loszuwerden.

  • success
    Passwörter ändern. Das Wichtigste ist jetzt, dass du all deine Passwörter sofort änderst. Wähle sichere und starke Passwörter, die keinen persönlichen Bezug zu dir haben. Ansonsten können sie zu leicht geknackt werden. Falls du keine Lust hast, dir alle deine komplizierten Passwort-Kombinationen zu merken, kannst du auch einfach einen Passwort-Manager wie NordPass nutzen.
  • success
    Virencheck durchführen. Um schadhafte Apps und andere Prozesse erkennen zu können, ist eine Antiviren-Software genau richtig. Nutze bitte eine vertrauenswürdige Software. Sonst läufst du Gefahr, dass weitere Daten über dich gespeichert und sie am Ende auch noch an Dritte weitergegeben werden.
  • success
    Verdächtige Apps deinstallieren. Diese entfernst du am besten so schnell wie möglich von deinem Gerät. Auch wenn deine Sicherheits-App nichts Verdächtiges gefunden hat oder du keine solche App verwendest, solltest du alle Apps löschen, die kurz vor dem Auftreten der Probleme heruntergeladen wurden.
  • success
    Freunde benachrichtigen. Informiert auch deine Kontakte und teile ihnen mit, dass sie verdächtige Nachrichten, die angeblich von dir kommen, am besten ignorieren sollen.
  • success
    Deaktiviere mobile Daten und WLAN, wenn du sie gerade nicht benötigst. Dadurch kannst du schadhafte Apps davon abhalten, deine persönlichen Informationen zu nutzen und auch all ihre anderen Aktivitäten unterbrechen, die eine Internetverbindung erfordern.
  • success
    Deaktiviere den mobilen Hotspot, wenn du in der Öffentlichkeit unterwegs bist. Darüber können Hacker nämlich leicht Zugriff auf dein Gerät erhalten.
  • success
    Smartphone auf Werkseinstellungen zurücksetzen. Falls es tatsächlich schadhafte Apps auf deinem Handy gibt oder du ständig von Pop-up-Fenstern gestört wirst, kannst du dein Telefon auch auf Werkseinstellungen zurücksetzen. Diese Option ist allerdings nur als Lösung für den Super-GAU gedacht, also wende sie mit Bedacht an.

Wird mir schon nicht passieren. Sicher?

So kannst du dein iPhone zurücksetzen

1. Gehe über das Startmenü in die Einstellungen. Tippe dann auf Allgemein.

So könnt ihr euer iPhone zurücksetzen Schritt 1

2. Tippe anschließend auf Zurücksetzen.

So könnt ihr euer iPhone zurücksetzen Schritt 2

3. Als nächstes wählst du Alle Inhalte & Einstellungen löschen. Falls du die Option „Mein iPhone suchen“ aktiviert hast, musst du jetzt Apple-ID und Passwort eingeben.

So könnt ihr euer iPhone zurücksetzen Schritt 3

4. Tippe zum Schluss noch auf Jetzt löschen.

So könnt ihr euer iPhone zurücksetzen Schritt 4

Android Smartphone zurücksetzen

1. Öffne die Einstellungen im Menü und tippe auf System.

Android Smartphone zurücksetzen Schritt 1

2. Tippe auf Zurücksetzen.

Android Smartphone zurücksetzen Schritt 2

3. Wähle hier die Option Auf Werkseinstellungen zurücksetzen.

Android Smartphone zurücksetzen Schritt 3

4. Jetzt kommt noch eine letzte Warnung, bei der dir angezeigt wird, was alles gelöscht wird. Nun musst du noch einmal auf Zurücksetzen klicken und die Eingabe mit Pin oder Entsperrmuster bestätigen.

Kann ein Handy gehackt werden, wenn es ausgeschaltet ist?

Die kurze Antwort lautet: Nein, dein Telefon kann nicht gehackt werden, wenn es ausgeschaltet ist. Telefon-Hacking, auch aus der Ferne, funktioniert nur, wenn das Zielgerät eingeschaltet ist.

Das heißt aber nicht, dass du persönlich vor Hackern sicher bist, wenn deine Geräte ausgeschaltet sind. Kriminelle könnten deine Nummer fälschen, von ihren eigenen Geräten aus anrufen und sich als du ausgeben, um Informationen oder Geld von anderen Zielpersonen zu erhalten. Und wenn dein Telefon vom Jailbraking betroffen ist, könnte derjenige, der das Telefon angriffen hat, (theoretisch) Schadsoftware installieren, die beim Wiedereinschalten des Geräts aktiviert wird.

Im Grunde genommen solltest du aber sicher sein, dass dein Telefon nicht gehackt werden kann, wenn es vollständig ausgeschaltet ist.

Können Hacker dein Telefon hacken, indem sie dich anrufen?

Nein, nicht direkt. Ein Hacker kann bei einem Telefonbetrug vorgeben, jemand Offizielles zu sein, und sich so Zugang zu deinen persönlichen Daten verschaffen. Mit diesen Informationen können sie dann deine Online-Konten hacken. Aber sie können nicht in die Software deines Telefons eindringen und sie allein durch Anrufe verändern.

Dabei handelt es sich eher um einen Social-Engineering-Angriff als um einen direkten Telefon-Hack. Telefonanrufe selbst sind nicht in der Lage, Schadsoftware zu verbreiten oder Hackern Zugang zu deinem Gerät zu verschaffen.

Gibt es eine App, mit der du feststellen kannst, ob dein Telefon gehackt wurde?

Es gibt Apps, die die Sicherheit deines Geräts verbessern, indem sie dich über ungewöhnliche Aktivitäten informieren und sicherstellen, dass du grundlegende Sicherheitsfunktionen wie die Bildschirmsperre, Gesichts-/Touch-ID und die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) verwendest.

Es gibt auch spezielle Spyware-Apps, die dein Handy nach versteckter Schadsoftware durchforsten und dir helfen, Hacks frühzeitig zu erkennen.

Sicher und privat surfen mit einem VPN

Die Verwendung eines VPNs, während du mit dem Internet verbunden bist, ist wichtig, um sich vor Problemen zu schützen. Es maskiert deine IP-Adresse und verschlüsselt deinen Datenverkehr, was deine Privatsphäre und Sicherheit verbessert. Da Hacker nicht in der Lage sind, dich online zu identifizieren und zu überwachen, haben sie weniger Möglichkeiten, dir zu schaden.

Ein VPN ist auch nützlich, wenn du öffentliche WLANs nutzt, die nicht immer sicher sind. Es verschlüsselt deinen Datenverkehr und du kannst sicher surfen, egal wo du bist.

Lass dich aber nicht von kostenlosen VPNs verlocken, denn hinter ihren kostenlosen Diensten stecken meist andere Absichten. Die meisten kostenlosen VPN-Dienste sammeln deine Daten, nutzen sie für Marketingzwecke oder geben sie sogar an Dritte weiter.

NordVPN ist eine einfach zu bedienende App, die sowohl für Einsteiger als auch für Experten geeignet ist. Sie bietet dir nicht nur eine erstklassige Verschlüsselung, sondern blockiert auch verdächtige Werbung und Pop-ups, mit denen häufig Schadsoftware verbreitet wird. Der Bedrohungsschutz von NordVPN hilft dir, mit Malware verseuchte Dateien zu erkennen, verhindert, dass du auf bösartigen Webseiten landest, und blockiert Tracker und aufdringliche Werbung.

NordVPN verfügt außerdem über die Kill-Switch-Funktion, die dich vom Internet trennt, wenn du die VPN-Verbindung abbrichst. Zudem kannst du mit einem einzigen NordVPN-Konto bis zu 6 Geräte schützen, sodass du deinen ganzen Haushalt schützen kannst.

Online-Sicherheit beginnt mit einem Klick.

Bleib sicher – mit dem weltweit führenden VPN


Laura Klusaitė
Laura Klusaitė Laura Klusaitė
Laura Klusaitė ist Content-Managerin und spezialisiert auf Technologie sowie Online-Privatsphäre. Neue Trends und spannende Insights teilt sie mit ihren Lesern, um die Menschen über das Thema Cybersicherheit aufzuklären.