Deine IP: Unbekannt · Dein Status: Ungeschützt Geschützt

Was ist eine VPN-Verbindung?

Ein VPN stellt eine sichere Verbindung von deinem Gerät zum Internet her, verschlüsselt deinen Datenverkehr und ändert dabei deine IP. Mit einer VPN-Verbindung kannst du deine digitale Privatsphäre und Online-Sicherheit genießen und deinen virtuellen Standort ändern, damit du ohne Einschränkungen im Internet surfen kannst.

Mobiles VPN

Warum benötige ich ein VPN?

Niemand mag es, beobachtet und verfolgt zu werden – auch wenn er nichts zu verbergen hat. Deshalb musst du den Schutz deiner Privatsphäre verbessern. Hier sind einige weitere Gründe, warum du ein VPN brauchst:

VPN auf öffentlichem WLAN

Du nutzt regelmäßig öffentliche WLAN-Verbindungen

Wenn du mit einem öffentlichen WLAN surfst, ist ein VPN dein bester Freund. Hacker können viele Methoden anwenden, um deine Daten an öffentlichen Hotspots abzugreifen. Wenn du ein VPN nutzt, musst du dir um Datenverlust oder Identitätsdiebstahl keine Sorgen mehr machen. Mit einer sicheren VPN-Verbindung über WLAN kannst du in völliger Sicherheit im Internet surfen.

VPN auf Reisen

Du möchtest auf geblockte Websites zugreifen

Wenn du in China Facebook nutzen oder im Ausland auf Streaming-Dienste zugreifen möchtest, kann ein VPN dir weiterhelfen. Es verändert deine IP-Adresse und leitet deine Internetverbindung über einen Remote-Server um. So ermöglicht dir ein VPN, verschiedenste Websites zu entsperren.

VPN zu Hause

Du möchtest deine Daten verschlüsseln

Auch wenn du von zuhause aus surfst, kann es sinnvoll sein, auf ein VPN zurückzugreifen. VPN-Verschlüsselung schützt deinen Datenverkehr im Internet und sorgt dafür, dass du keine Spuren im Netz hinterlässt. Somit ist es deinem Internetdienstanbieter nicht möglich, deinen gesamten Browserverlauf an den Höchstbietenden zu verkaufen.

VPN gegen Überwachung

Du möchtest eine Überwachung durch die Regierung verhindern

Regierungsbehörden verfolgen und sammeln Daten über deine Browsing-Aktivitäten, deine Nachrichten, deine Beiträge in sozialen Netzwerken und andere höchstpersönliche Daten. Sie tauschen diese Informationen miteinander aus, sogar über Ländergrenzen hinweg. Durch die Verschlüsselung deines Datenverkehrs und sodass deine IP wird ihnen dies durch ein VPN erheblich erschwert.

VPN Freiheit des Internets

Du musst deinen Standort tarnen

Menschen, die in Ländern mit eingeschränkter Meinungsfreiheit tätig sind, sind wegen ihrer Arbeit auf eine sichere Internetverbindung angewiesen. Manchmal hängt sogar ihr Leben davon ab. Ein VPN-Schutz bietet bei solchen vertraulichen Nachrichten einen zusätzlichen Schutz.

VPN für Dateifreigabe

Du verwendest Filesharing-Dienste

Obwohl es viele legitime Verwendungszwecke für Filesharing-Dienste gibt, versuchen viele Internetdienstanbieter, ihre Kunden gänzlich von ihnen fernzuhalten, indem sie Bandbreitenbegrenzungen festlegen. Mit einem VPN-Schutz wird es für deinen Internetdienstanbieter deutlich schwerer, zu erkennen, dass du einen Filesharing-Dienst nutzt, und deine Internetverbindung entsprechend zu steuern.

Cyber Monday: 68% Rabatt + 3 Monate GRATIS

Wie funktioniert ein VPN?

Wenn du eine Verbindung zu einem VPN-Dienst herstellst, wird über das Internet ein verschlüsselter „Tunnel“ erstellt. Dieser sichert die Daten, die zwischen dir und deinem Ziel übertragen werden – von einer Suchmaschine bis zu einem Online-Banking-Konto.

VPN-Verschlüsselung

Dieser Tunnel wird erstellt, indem du deinen Client zuerst mit einem VPN-Server authentifizierst. Der Server wendet dann ein Verschlüsselungsprotokoll auf alle Daten an, die du sendest und empfängst.

Um den Schutz jedes einzelnen Datenpakets sicherzustellen, wird es von einem VPN in ein äußeres Paket eingewickelt, das dann mittels Datenkapselung verschlüsselt wird. So schützt es die Daten während der Übertragung und bildet das Kernelement des VPN-Tunnels. Wenn die Daten auf dem Server ankommen, wird das äußere Paket mit einem Entschlüsselungsprozess entfernt.

Eine VPN-Verbindung einrichten

Obwohl immer mehr Internetnutzer auf den Zug der Nutzung einer VPN-Verbindung aufspringen, sind noch immer viele der Meinung, dass die Nutzung eines VPN-Dienstes eine Wissenschaft für sich ist. Während einige digitale Sicherheitstools tatsächlich verwirrend sein können, entwickeln die besten VPN-Dienstanbieter ihre Apps intuitiv und benutzerfreundlich.

Bei NordVPN reicht zum Beispiel ein einziger Klick, um eine VPN-Verbindung herzustellen. Sobald du dein Konto bei NordVPN eingerichtet und eine App auf dein Endgerät heruntergeladen hast, musst du nur noch:

Offenes VPN

1. NordVPN öffnen

Öffne die NordVPN-App, die du auf deinen Computer, Mac oder dein Smartphone heruntergeladen hast.

Anmeldung bei VPN

2. Anmelden

Verwende dieselben Anmeldedaten, die du verwendet hast, um dich für den NordVPN-Dienst zu registrieren.

VPN verbinden

3. Verbinden

Klick auf die Schaltfläche Quick Connect, womit automatisch der Server ausgewählt wird, der für dich am besten geeignet ist. Der gefällt dir nicht? Dann wähle einfach einen neuen Standort auf der Karte aus.

Das war’s – deine Internetverbindung ist jetzt vollständig verschlüsselt! Um eine größere Kontrolle über deine VPN-Verbindung zu erhalten, kannst du dir die Serverzuordnung/-liste und die Einstellungen ansehen.

VPN-Verschlüsselungsprotokolle

Ein VPN-Protokoll besteht aus einer Reihe von Verschlüsselungsstandards und Übertragungsprotokollen, mit denen eine sichere VPN-Verbindung zwischen zwei Geräten hergestellt wird. Die besten VPN-Anbieter unterstützen üblicherweise eine Vielzahl solcher Protokolle. Diese drei sind die bedeutendsten:

Häufig gestellte Fragen

Cyber Monday beginnt jetzt! Das 2-Jahres-Paket mit 68% Rabatt!

Und 3 zusätzliche Monate NordVPN GRATIS dazu!