Deine IP: Unbekannt · Dein Status: GeschütztUngeschütztUnbekannt

VPN funktioniert nicht – das kannst du tun

Was tun, wenn das VPN einmal nicht funktioniert? Gerade beim Umgang mit sensiblen und vertraulichen Daten kann das zum Problem werden. Ein VPN ist unerlässlich beim Surfen im Internet – vor allem wenn du dich in Ländern mit Internetbeschränkungen und einem niedrigen Internetfreiheitsindex aufhältst. Was also tun, wenn die Fehlermeldung „VPN funktioniert nicht“ auftaucht?

Ilma Vienažindytė

Ilma Vienažindytė

VPN funktioniert nicht – das kannst du tun

Probleme mit der VPN-Verbindung können durch Firewalls, blockierte Ports, veraltete VPN-Software oder einen fehlerhaft funktionierenden Router verursacht werden. Im Folgenden erfährst du, wie du verschiedene Probleme mit „VPN funktioniert nicht“ beheben kannst.

Das kannst du tun, wenn dein VPN nicht funktioniert

Wenn deine VPN-Software nicht richtig funktioniert, hast du mehrere Möglichkeiten, etwas zu tun: Überprüfe deine Netzwerkeinstellungen, wechsle deinen Server, stelle sicher, dass die richtigen Ports geöffnet sind, deaktiviere die Firewall und installiere deine VPN-Software neu.

Wir zeigen dir im nächsten Schritt, welche Ursachen es gibt und wie du deinen VPN-Client reparieren kannst. Diese Tipps zur VPN-Fehlerbehebung gelten auch, wenn du Android- oder iPhone-Geräte verwendest. Dein VPN kann aus vielen Gründen Probleme mit der Konnektivität haben. Bevor du dich über deinen Dienstanbieter ärgerst oder enttäuscht bist, probiere folgende Methoden aus:

Gründe, warum das VPN nicht funktioniert und was du dagegen tun kannst

Wenn dein VPN keine Verbindung herstellen kann, versuche folgende Maßnahmen:

  1. Prüfe, ob deine Internetverbindung in Ordnung ist

    Wenn deine Internetverbindung immer wieder abbricht, kann sich dein VPN nicht richtig verbinden. Auch der ständige Wechsel zwischen mobilen Daten und WLAN kann dazu führen, dass deine VPN-Verbindung zusammenbricht. Wenn NordVPN die Verbindung ständig unterbricht, weil du eine instabile Internetverbindung hast, mach dir keine Sorgen. Der integrierte Kill Switch von NordVPN schaltet sofort alle deine Geräte offline, um deine Privatsphäre zu schützen.

    Hier sind 4 Dinge, die du tun kannst, um deine Internetverbindung wiederherzustellen:

    • Trenne die Verbindung zu deinem WLAN-Netzwerk und verbinde dich erneut;
    • Starte deinen Router neu;
    • Überprüfe das Ethernet-Kabel deines Routers, um zu sehen, ob es angeschlossen ist;
    • Kontaktiere deinen Internetanbieter, wenn du immer noch Hilfe bei der Wiederherstellung deiner Internetverbindung brauchst.
  2. Überprüfe deine Zugangsdaten

    Wenn du eine VPN-Software auf deinem Router verwendest, solltest du sicherstellen, dass du die richtigen Zugangsdaten eingegeben hast, da sie von deinem VPN-Konto getrennt sind. Wenn sie falsch sind, kannst du dich nicht mit einem VPN-Server verbinden.

    Wenn du NordVPN nutzt, kannst du die Zugangsdaten ganz einfach über die Benutzerverwaltung überprüfen, die du auf unserer Webseite findest. Wähle NordVPN unter Dashboard auf der linken Seite. Scrolle dann nach unten zu „Erweiterte Konfiguration“ und sieh dir deinen Benutzernamen und dein Passwort im Abschnitt „Dienstanmeldedaten“ (manuelle Einrichtung) an. Überprüfe auch, ob die Webseite, von der du das VPN heruntergeladen hast, zuverlässig ist. Sieh dir folgende Checkliste an, um die Echtheit einer Website zu überprüfen.

    • Überprüfe die URL, um sicherzustellen, dass sie richtig geschrieben ist;
    • Achte auf ein Vorhängeschloss in der Adressleiste. Die meisten Browser informieren dich, wenn die Seite nicht gesichert ist;
    • Gib die URL auf dieser Seite ein.

    Achte außerdem darauf, dass du komplexe Passwörter für dein VPN-Konto verwendest und sie häufig änderst, um sicher zu sein. Du kannst unser sicheres NordPass-Tool verwenden, um sie zu speichern.

  3. Prüfe, ob dein bevorzugter VPN-Server funktioniert

    Das Problem könnte mit der Infrastruktur des VPN-Anbieters zusammenhängen, insbesondere mit dem VPN-Server. Prüfe zunächst, ob ob dein VPN funktioniert. Der nächste Punkt sind die Server. Manche Server können neue Verbindungen ablehnen, wenn sie überlastet sind. Wenn du ein Premium-VPN nutzt, solltest du Zugang zu einer Vielzahl von Servern haben. Wenn du zum Beispiel Probleme hast, dich mit einem VPN für Deutschland zu verbinden, trennst du einfach die Verbindung und wählst erneut Deutschland aus. Du wirst dann zu einem anderen VPN-Server weitergeleitet, und das kann das Problem lösen.

  4. Prüfe, ob du die richtigen Ports geöffnet hast

    Dein Anbieter kann den Datenverkehr auf einem bestimmten Port blockieren. Ändere also deine Standard-Port-Einstellungen, um zu sehen, ob die richtigen Ports für ein VPN geöffnet sind.

    Damit NordVPN funktioniert, müssen die Ports 443 TCP und 1194 UDP geöffnet sein. Deine Firewall oder dein Router muss außerdem Passthrough für VPN zulassen. Beachte, dass NordVPN keine Portweiterleitung anbietet. Die App blockiert alle Ports außer denen, die deine VPN-Software für den Betrieb benötigt. Das macht dich sicherer, denn offene Ports bergen viele Sicherheitsrisiken für deine Internetverbindung.

  5. Achte auf Probleme mit der VPN-Software

    VPN-Software kann, wie andere Software auch, von Zeit zu Zeit abstürzen oder Probleme und Fehler aufweisen. Vergewissere dich immer, dass du die aktuellste Version deiner App hast (Premium-Anbieter wie NordVPN führen ständig Tests durch, um Fehler schnellstmöglich zu finden und zu beheben). Versuche außerdem, deine Software zurückzusetzen oder neu zu installieren, falls das Problem weiterhin besteht. Erwäge, einige Hintergrundprogramme zu schließen und deinen Festplattenspeicher aufzuräumen. Vergiss nicht, auch deine Internetverbindung zu überprüfen. Es könnte auch ein Problem mit deinen VPN-Einstellungen geben. Du kannst sie leicht auf die Standardeinstellungen zurücksetzen, wenn du vermutest, dass etwas nicht stimmt.

  6. Überprüfe die Firewall-Blockierung

    Stelle außerdem sicher, dass deine Firewall keine VPN-Verbindungen blockiert. Füge VPN-Software zu der Liste der Ausnahmen in deinen Firewall-Einstellungen hinzu.

  7. Kontaktiere den Kundenservice

    Wenn keine dieser Methoden hilft, wende dich an den Kundenservice deines Anbieters und schildere ihm dein Anliegen. Der NordVPN-Kundenservice ist rund um die Uhr erreichbar, du kannst uns also immer und überall erreichen.

  8. Zugang gewähren

    Wenn dein VPN auf deinem mobilen Gerät nicht funktioniert, hast du ihm vielleicht nicht den nötigen Zugriff gewährt. In den meisten Apps musst du nur in die VPN-App gehen, auf die Schaltfläche „Verbinden“ klicken und die Verbindung akzeptieren. Alternativ dazu kannst du auch versuchen, dein Handy neu zu starten und die App neu zu installieren.

  9. Starte deine VPN-App neu

    Wenn du deine VPN-App oder deine VPN-Browser-Erweiterung neu startest, stellt sie eine neue Verbindung zum Internet her, sofern die Verbindung stabil ist. Wenn sich dein VPN immer noch nicht verbinden lässt, liegt wahrscheinlich ein Problem mit deiner Internetverbindung vor.

  10. Ist deine VPN-Software auf dem neuesten Stand?

    Veraltete Versionen von VPN-Software können Sicherheitslücken enthalten, die verhindern, dass die App richtig funktioniert. Aktualisiere deine VPN-Software und versuche erneut, dich zu verbinden.

  11. Ist dein Browser auf dem neuesten Stand?

    Deine VPN-App oder VPN-Browser-Erweiterung könnte mit früheren Versionen deines Browsers inkompatibel sein. Wenn du z. B. eine alte Version von Safari, Firefox oder Chrome verwendest, aktualisiere sie und versuche, dich erneut mit deinem VPN zu verbinden.

  12. Installiere die neueste Version deiner VPN-App

    Die neueste Version deines VPNs wird alle Bugs und Sicherheitslücken behoben haben, die seine Leistung beeinträchtigt haben. Aktualisiere dein VPN auf die neueste Version und versuche, dich wieder zu verbinden. Du kannst deine VPN-Software normalerweise über das App-Menü aktualisieren. Alternativ kannst du auch automatische Software-Updates für Apps auf deinem Gerät aktivieren.

Online-Sicherheit beginnt mit einem Klick.

Bleib sicher – mit dem weltweit führenden VPN

Warum ist meine VPN-Verbindung so langsam?

Auch wenn Premium-VPN-Dienste dein Internet nicht wesentlich verlangsamen, kann es manchmal zu Geschwindigkeitseinbrüchen kommen, besonders bei schlecht konfigurierten VPNs. Im Folgenden findest du einige Tipps, wie du das Problem beheben kannst.

  1. Führe einen Geschwindigkeitstest durch

    Zunächst empfehlen wir dir, einen Geschwindigkeitstest durchzuführen, um festzustellen, ob das Problem bei deinem VPN-Anbieter oder deinem Internetanbieter liegt. Überprüfe die Unterschiede zwischen den Geschwindigkeiten mit und ohne VPN-Software.

  2. Server wechseln

    Wie bereits erwähnt, kann die Serverleistung je nach Entfernung zum Server und Serverauslastung unterschiedlich sein. Versuche, dich mit einem VPN-Server zu verbinden, der näher an deinem Standort ist und weniger ausgelastet ist.

  3. Wechsele das VPN-Tunneling-Protokoll

    Nicht alle VPN-Protokolle sind gleich, deshalb kann es helfen, sie manchmal zu wechseln. NordVPN bietet dir einige unterschiedliche Protokolle. Unser NordLynx VPN-Protokoll ist ultraschnell und sicher und wird deine Internetgeschwindigkeit nicht wesentlich verlangsamen.

  4. Ändere deinen Port oder IP-Protokoll

    Wenn du dich nicht mit einem VPN verbinden kannst oder deine Verbindung langsam ist, liegt es vielleicht nicht am VPN-Server oder am VPN-Anbieter. Es könnte ein Problem mit der IP-Adresse sein. Versuche, dein IP-Protokoll von TCP auf UDP zu ändern. Beide haben ihre Vor- und Nachteile, aber UDP ist normalerweise schneller als TCP. Das geht allerdings auf Kosten der Stabilität.

    Du kannst auch deine Ports anpassen. VPN-Clients verwenden empfohlene und spezifische VPN-Protokoll-Ports, um ihren Datenverkehr zu routen. Ports trennen den Verkehr aus verschiedenen Quellen, um ihn zu organisieren. Allerdings können nicht alle Ports gleich gut mit deinem VPN kommunizieren. Außerdem kann es sein, dass dein Internetanbieter einige Ports verlangsamt, so dass es eine gute Idee sein könnte, sie zu wechseln. Unter diesem Link erfährst du, was du sonst noch tun kannst, um die Geschwindigkeit deines VPNs zu erhöhen.

  5. Konfiguriere deine Sicherheitssoftware

    Deine Sicherheitssoftware kann die VPN-Verbindungen stören. Wenn du NordVPN zu seiner Whitelist hinzufügst, sollte es wie vorgesehen funktionieren. Wenn du das tust, wirst du keine Probleme mehr haben, dich mit einem VPN-Server zu verbinden.

  6. Wechsle deinen VPN-Anbieter

    Wenn du einen kostenlosen VPN-Dienst nutzt, wirst du wahrscheinlich häufiger mit Verbindungs- und Geschwindigkeitsunterbrechungen konfrontiert sein. Unzuverlässigen oder unterfinanzierten kostenlosen VPN-Anbietern fehlt es in der Regel an ausreichenden VPN-Servern und Kundensupport, um das beste Erlebnis zu garantieren. Außerdem sammeln sie häufig deine Daten und bieten dir nicht die Privatsphäre, die du erwartest. Sei misstrauisch gegenüber jedem VPN-Anbieter, der einen kostenlosen Service anbietet – er ist oft zu gut, um wahr zu sein.

Wie kann ich verhindern, dass ein VPN die Verbindung unterbricht?

Wenn dein VPN häufig ausfällt, kann dein Datenverkehr offengelegt werden und du bekommst vielleicht nicht die Privatsphäre, die du von deinem Dienst erwartest. Das Gute ist, dass es ein paar Möglichkeiten gibt, solche Probleme mit dem VPN-Dienst zu entschärfen. Probiere diese aus, bevor du dich an deinen VPN-Anbieter wendest.

  1. Ändere deine Firewall-Einstellungen

    Deine Firewall prüft und blockiert eingehende Pakete und kann so natürlich auch deine Netzwerkverbindung verlangsamen. Wenn sie sehr langsam wird, kann die Verbindung zu deinem VPN-Dienst unterbrochen werden. Manche Firewalls funktionieren nicht gut mit VPNs, also stelle sicher, dass deine Firewall deinen VPN-Verkehr nicht stört. Füge deine VPN-Software zu den Ausnahmen hinzu, damit du sie nicht komplett deaktivieren musst und eine Sicherheitsebene verlierst.

  2. Verwende einen DNS-Server

    Manchmal kann es vorkommen, dass der DNS-Server deines Anbieters nicht richtig funktioniert. In der App von NordVPN kannst du das ganz einfach in den Einstellungen tun. Bedenke aber, dass du mit benutzerdefinierten DNS-Servern einem höheren DNS-Leak-Risiko ausgesetzt bist. Zum Glück bietet NordVPN einen DNS-Leak-Schutz an, der dein Erlebnis noch sicherer macht.

  3. VPN-Protokolle ändern

    Auch das kann helfen, wenn dein System ein VPN-Protokoll stört. Versuche, von TCP zu UDP zu wechseln oder wähle eines der vielen von NordVPN angebotenen Protokolle.

    Beachte nur, dass die Wahrscheinlichkeit, dass du ernsthafte Probleme mit deiner VPN- oder Netzwerkverbindung hast, gering ist, wenn du Premium-VPN-Dienste nutzt. Die besten VPNs bieten sowohl Geschwindigkeit als auch Sicherheit. Lade also ein VPN herunter, um ein reibungsloses und sicheres Online-Erlebnis zu haben.

    NordVPN verfügt außerdem über einen hervorragenden Bedrohungsschutz. Sie hilft dir, Bedrohungen zu neutralisieren, bevor sie deine Geräte erreichen. Der Bedrohungsschutz hilft dir, bösartige Webseiten und Werbung zu erkennen. Er blockiert auch Werbung und Tracker.

Genieße ultraschnelle Geschwindigkeit und starke Sicherheit mit NordVPN.


Ilma Vienažindytė
Ilma Vienažindytė Ilma Vienažindytė
Ilma Vienažindytė ist Content Managerin mit Leidenschaft für Technologie und Online-Sicherheit. Neben ihrem Tech-Fokus ist sie auch darauf spezialisiert, neuen Märkten Cybersicherheit näher zu bringen.