Deine IP: Unbekannt · Dein Status: GeschütztUngeschütztUnbekannt

Darum ist ein VPN unbedingt notwendig

Wie würde es dir gefallen, wenn ein Fremder die ganze Zeit durch dein Wohnzimmerfenster starrt und dir dabei zusieht, was du machst? Wahrscheinlich nicht so gut. Wie sieht es mit deinen Browserfenstern aus? Wenn du das Internet nutzt, ohne dass ein VPN aktiviert ist, kann nämlich jeder Fremde sehen, was du online treibst. Deshalb ist ein VPN unbedingt notwendig.

Werner Beckmann

Werner Beckmann

Nov 05, 2021 · 4 Min. Lesezeit

Darum ist ein VPN unbedingt notwendig

Sollte ich mein VPN die ganze Zeit eingeschaltet lassen?

Ja, auf jeden Fall – ziehe die virtuellen Gardinen vor deine Browserfenster, um deine Online-Privatsphäre zu schützen. Dein VPN sollte so oft es geht angeschaltet sein, denn jedes Mal, wenn es das nicht ist, haben Hacker, Internetdienstanbietern oder Werbetreibenden Zugriff auf deine Daten. VPNs verschlüsseln deinen Datenverkehr, verbergen deine IP-Adresse (finde heraus, was Hacker mit deiner IP-Adresse anstellen können) und ändern deinen virtuellen Standort.

Der Standortwechsel funktioniert ganz einfach, indem du dich mit einem entfernten Server verbindest. Auf diese Weise ist niemand in der Lage, festzustellen, von wo aus du surfst. NordVPN bietet zudem viele nützliche Funktionen, die dich zusätzlich schützen.

Umfassende VPN-Sicherheit rund um die Uhr – mit NordVPN.

Wann sollte ich mein VPN auf jeden Fall eingeschalten?

Du solltest dein VPN immer eingeschaltet lassen:

  1. Wenn du öffentliches WLAN nutzt. WLAN-Netzwerke, die ein gefundenes Fressen für Cyberkriminelle sind. Diese können über öffentliche Hotspots nämlich ganz einfach Daten abgreifen. Manchmal richten sie sogar betrügerische WLAN-Netzwerke ein, die Opfer dazu verleiten, sich mit ihnen zu verbinden – so haben Hacker zum Beispiel die Möglichkeit deine E-Mail zu hacken. Die starken Verschlüsselungsalgorithmen von VPNs helfen dir, deinen Datenverkehr vor solchen Angriffen zu schützen – selbst im öffentlichen WLAN.
  2. Wenn du dich in einem Land mit strengen Internetbeschränkungen befindest. Einige Länder schränken bestimmte Inhalte im Netz ein oder zensieren sie ganz. Die Verwendung eines VPNs kann dir eine Menge Ärger ersparen.
  3. Wenn du auf Inhalte zugreifen möchtest, die in deinem Land nicht verfügbar sind, oder wenn du Inhaltsbeschränkungen umgehen möchtest. Alles, was du tun musst, ist, dich mit einem entfernten VPN-Server in einem Land zu verbinden, in dem die gewünschten Inhalte verfügbar sind. Auf diese Weise kannst du zum Beispiel mit dem VPN Apple TV nutzen und schützen.
  4. Wenn du sensible Daten senden oder finanzielle Transaktionen durchführen möchtest. Hacker könnten deine Verbindung abfangen, aber mit einer VPN-Verschlüsselung kann niemand sehen, was du online tust.
  5. Wenn du die Drosselung deiner Bandbreite vermeiden willst. Manchmal verlangsamen Internetanbieter absichtlich den Datenverkehr der Nutzer. Dies kann der Fall sein, wenn sie nicht genügend Leistung haben, um zum Beispiel abends den verstärkten Datenverkehr durch Streaming und Gaming zu bewältigen. Mit einem VPN kannst du das Problem einfach umgehen.
  6. Wenn keine HTTPS-Erweiterung vorhanden ist. Nicht alle Webseiten sind gleich sicher. Es gibt immer noch Webseiten, die nicht die sichere HTTPS-Erweiterung verwenden und stattdessen nur HTTP nutzen. HTTPS verwendet das TLS-Protokoll zur Verschlüsselung von Daten, die zwischen Benutzern und einer Webseite übertragen werden. Dennoch solltest du ein VPN verwenden, wenn du auf HTTPS-Webseiten zugreifst. HTTPS verschlüsselt nur die Verbindung zwischen dir und der Webseite, während ein VPN all deine Verbindungen verschlüsselt. Die HTTPS-Verschlüsselung ist in der Regel schwächer als die eines VPNs (mehr darüber erfährst du hier). Außerdem können VPNs viele andere Sicherheitsfunktionen bieten (z. B. Bedrohungsschutz, Kill Switch usw.).
  7. Wenn du Firewalls umgehen willst. Ein VPN leitet dich durch einen verschlüsselten Tunnel und verbirgt deine echte IP-Adresse. Niemand kann sehen, was du online treibst und kann somit auch nicht deinen Datenverkehr beschränken.
  8. Wenn du bösartige Pop-ups oder lästige Werbung loswerden willst. Die Bedrohungsschutz-Funktion von NordVPN schützt dich vor unerwünschter Werbung und macht dein Surferlebnis angenehmer.

Wann sollte ich mein VPN ausschalten?

Obwohl wir dir raten, dein VPN so wenig wie möglich zu deaktivieren, gibt es einige Ausnahmen:

  1. Wenn die Geschwindigkeit von größerer Bedeutung ist, z. B. beim Spielen oder Herunterladen großer Dateien. Manchmal können VPNs deine Geschwindigkeit verlangsamen, da sie einen verschlüsselten Tunnel aufbauen und dich mit einem entfernten Server verbinden. NordVPN bietet mit seinem NordLynx-Protokoll jetzt eine ultraschnelle VPN-Verbindung, mit der du sicher und trotzdem schnell surfen kannst.
  2. Wenn die Inhalte, auf die du zugreifen möchtest, nur an deinem Standort verfügbar sind, der VPN-Dienst aber keine Server in diesem Gebiet hat. Für solche Situationen bietet NordVPN eine praktische VPN-Pausenfunktion, mit der du den Dienst für kurze Zeit ausschalten kannst und gleichzeitig sicherstellst, dass du nicht vergisst, es hinterher wieder zu aktivieren.

Also, wenn du kannst, lasse dein VPN so oft wie möglich eingeschaltet. Noch wichtiger: Nutze nur vertrauenswürdige VPN-Dienste. Die besten VPNs speichern deine Daten nicht, haben eine große Auswahl an Servern und stammen von einem zuverlässigen Anbieter. Probier’s mal mit NordVPN – wir sammeln keine Daten, bieten hohe Geschwindigkeiten und eine benutzerfreundliche Oberfläche.

Online-Sicherheit beginnt mit einem Klick.

Bleib sicher – mit dem weltweit führenden VPN

Auch verfügbar in: English, Nederlands, und andere Sprachen .