Deine IP: Unbekannt · Dein Status: Geschützt
Ungeschützt
Unbekannt

Soziale Netzwerke und ihre Gefahren

Noch nie war es so einfach wie heute, mit seinen Freunden in Kontakt zu bleiben, egal, wo auf der Welt sie sich gerade befinden. Doch Achtung! Der Kontakt über Social Media kann Gefahren bergen.

Laura Klusaite

Laura Klusaite

May 12, 2020 · 3 min Lesezeit

Soziale Netzwerke und ihre Gefahren

Auch wer neue Kontakte knüpfen will, schaut sich heutzutage oft in den sozialen Medien um. Dort kann man ganz leicht Menschen finden, die dieselben Hobbys und Vorlieben teilen.

Doch leider bringen soziale Netzwerke nicht nur Vorteile. Wie bei so vielem im Leben gibt es auch eine Kehrseite der Medaille. Welche Gefahren dort lauern, haben wir für euch aufgelistet.

1. Private Informationen werden öffentlich gemacht

Klar, der Sinn von sozialen Netzwerken liegt darin, Freunde am eigenen Leben teilhaben zu lassen. Doch ihr solltet unbedingt bedenken, dass Fotos, die ihr postet, unter Umständen nicht nur für eure Freunde sichtbar sind. Wenn ihr gerade auf der Suche nach einem Job seid, macht es sich nicht besonders gut, wenn potenzielle Arbeitgeber Fotos von eurer letzten Partytour im Netz finden können.

Auch, dass ihr euch gerade auf einem Traumurlaub auf den Malediven befindet, solltet ihr nicht öffentlich in den sozialen Medien teilen. Es gibt Einbrecher, die warten nur auf solche Informationen, um dann in aller Ruhe in eure leerstehende Wohnung einbrechen zu können.

2. Identitätsdiebstahl durch kriminelle Hacker

Immer häufiger bringen soziale Medien wie Facebook Gefahren wie Internetdiebstahl mit sich. Es ist leider keine Seltenheit mehr, dass Kriminelle sich in Nutzer-Accounts einhacken und damit dann ihren Betrügereien nachgehen. So wird über dieses gehackte Konto z. B. finanzielle Hilfe für eine Notlage erbeten. Auch unechte Profile kommen immer mehr zum Einsatz, um Nutzer auszuspionieren.

Dass es mit dem Datenschutz in sozialen Netzwerken oft nicht weit her ist, trägt da auch nicht gerade zur Beruhigung bei.

3. Vermehrte Phishing-Angriffe über soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke wie Instagram bergen Gefahren wie Phishing. Häufig werden von Betrügern gefälschte E-Mails an Nutzer geschickt, die einen Link enthalten, der sie zu einer Seite führt, die genauso aussieht wie die offizielle Seite des sozialen Netzwerks. Meist sollen sie dort unter dem Vorwand, dass irgendwelche Änderungen vorgenommen werden müssen, ihre Login-Daten eingeben. Diese Daten werden dann von den Betrügern abgefangen, wodurch sie den vollen Zugriff auf das Benutzerkonto erhalten.

4. Verbreitung von Malware

Da soziale Medien von so vielen Menschen genutzt werden, werden sie auch häufig dazu missbraucht, Schadsoftware zu verbreiten. Es werden von Kriminellen Nachrichten an Nutzer verschickt, die Links zu manipulierten Seiten erhalten. Klickt man diesen Link an, ist es oft schon zu spät und die Malware befindet sich auf dem Gerät.

Auch über Mini-Spiele, die viele soziale Netze anbieten und die meist von Drittanbietern stammen, wird oft Schad-Software verbreitet.

5. Mobbing und Beleidigungen

Ein großes Thema, vor allem unter Jugendlichen, ist auch Cyber-Mobbing. Es kommt immer häufiger vor, dass unbeliebte Schüler im Netz beleidigt und beschimpft werden. Oft werden auch Unwahrheiten verbreitet, um der Person zu schaden. Auch Prominente und Politiker können zur Zielscheibe solcher Anfeindungen werden.

Beleidigungen lassen sich im Netz sehr viel leichter aussprechen, da man der Person nicht direkt gegenüberstehen und ihr etwas ins Gesicht sagen muss.


Bei allen Vorteilen, die soziale Netzwerke bieten, warten also auch Gefahren auf euch. Selbst auf einer Facebook Unternehmensseite ist der Datenschutz nicht immer gegeben und es wird Tracking betrieben. Es ist also immer Vorsicht und eine gute Portion gesunder Menschenverstand geboten.

Wenn ihr eure Daten schützen und trotz der Nutzung sozialer Medien eure Privatsphäre wahren wollt, solltet ihr definitiv darüber nachdenken, ein VPN zu benutzen.