Deine IP: Unbekannt · Dein Status: GeschütztUngeschütztUnbekannt

Was ist ein SOCKS5-Proxy und warum solltest du es verwenden?

Die Weiterleitung des Datenverkehrs über einen Proxy wie SOCKS5-Proxy verbessert deine Privatsphäre, garantiert aber keine Sicherheit. Anders als ein VPN (virtuelles privates Netzwerk) verschlüsselt ein Proxy deinen Datenverkehr nicht. Erfahre, was ein SOCKS5-Proxy ist, welche Vorteile es bietet und wie du es zusammen mit einem VPN für mehr Privatsphäre und Sicherheit nutzen kannst.

Werner Beckmann

Werner Beckmann

Was ist ein SOCKS5-Proxy und warum solltest du es verwenden?

Was ist SOCKS5-Proxy?

Ein SOCKS-Proxy ist eine zusätzliche Funktion, die einige VPN-Anbieter anbieten und die es Nutzern ermöglicht, ihren virtuellen Standort zu faken (auch bekannt als Location Spoofing). Mit einem SOCKS5-Proxy kannst du deine IP-Adresse vor Online-Diensten verbergen.

SOCKS5 hat eine verbesserte Sicherheit und bietet drei Arten von Authentifizierungsmethoden:

  • Null-Authentifizierung: Es ist keine Authentifizierung erforderlich, um sich mit einem Proxy zu verbinden.
  • Benutzername/Passwort-Authentifizierung: Du musst deine Anmeldedaten angeben, um dich mit einem Proxy zu verbinden.
  • GSS-API-Authentifizierung: Sowohl du als auch der Server verwenden Authentifizierungsmethoden auf der Ebene des Betriebssystems, um deine Identität zu überprüfen.

Wie funktioniert das genau? Dein Datenverkehr wird durch einen Proxy-Server geleitet, der eine beliebige IP-Adresse generiert, bevor du dein Ziel erreichst. Technisch gesehen verwendet SOCKS5 (die neueste Version) Proxy-Server, um User Datagram Protocol (UDP) oder Transmission Control Protocol (TCP) Verbindungen über beliebige IP-Adressen aufzubauen. SOCKS 4 hingegen unterstützt nur TCP-Verbindungen.

So funktioniert Socks5

Wenn deine IP-Adresse 1.1.1.1 lautet und dein Datenverkehr über ein SOCKS-Proxy mit der IP-Adresse 2.2.2.2 geleitet wird, denkt der Zielserver (die Webseite), dass die Anfrage von letzterer stammt. Die Webseite kann deine ursprüngliche IP-Adresse nicht sehen. Das hilft dir, deinen Standort zu verbergen, aber es bedeutet nicht, dass dein Datenverkehr sicher ist.

Der Hauptunterschied von Proxys und VPN ist, dass VPNs deinen Datenverkehr verschlüsseln und Proxys nicht. VPNs bieten stabilere Verbindungen, während Proxy-Verbindungen häufiger abbrechen.

Einen hundertprozentig anonymen SOCKS5-Proxyserver gibt es nicht, denn es ist unmöglich, online wirklich anonym zu sein. Du kannst dich dem annähern, indem du dir bewusst machst, was du online tust, welche Dienste und Sicherheitstools du nutzt und wie sich das alles auf deine Privatsphäre auswirkt. Aber kein einziger Proxy-Anbieter, kein VPN und keine verschlüsselte Messaging-App machen dich rundum anonym.

So richtest du ein SOCKS5-Proxy manuell unter Windows 10 ein

  1. Gehe zu „Einstellungen“ > „Netzwerk & Internet“ > „Proxy“.Socks5 für Windows einstellen
  2. Aktiviere unter „Manuelle Proxyeinrichtung“ die Schaltfläche „Ein“.
  3. Gib die Details zu deinem Proxyserver ein.Socks5 für Windows installieren
  4. Klicke auf „Speichern“.

So richtest du ein SOCKS5-Proxy manuell unter MacOS ein

  1. Gehe zu „Systemeinstellungen“ > „Netzwerk“ > „Weitere Optionen“ > „Proxies“.Socks5 für MacOS einrichten
  2. Wähle im Menü das Protokoll „SOCKS-Proxy“ aus.Socks5 für MacOS
  3. Gib die Adresse deines Proxyservers ein.Socks5 für MacOS installieren
  4. Klicke auf „OK“.

Ist das SOCKS5-Proxy besser als ein VPN?

SOCKS5 ist ein beliebtes Tool, weil es mit verschiedenen Anfragetypen arbeiten kann – dazu gehören HTTO, HTTPS, POP3, SMTP und FTP. Allerdings ist SOCKS5 weder so sicher noch so schnell wie ein VPN. Es gibt entscheidende Unterschiede. Wie die meisten Proxys verschlüsselt SOCKS5 deine Daten nicht und verringert die Internetgeschwindigkeit und -stabilität.

PRO TIPP: Vergiss nicht, dass SOCKS ziemlich leicht zu erkennen ist, sodass du damit wahrscheinlich keine nationalen Firewalls umgehen kannst. Erhöhe deine Sicherheit mit einem VPN, um dies zu verhindern.

Ein gutes VPN verschlüsselt deine Daten auf dem Weg von deinem Gerät zum VPN-Server und sorgt dafür, dass niemand sie auf ihrem Weg einsehen kann. Mit einem Dienst wie NordVPN kannst du immer noch von überall aus auf Inhalte zugreifen und deine IP-Adresse schützen, aber du tust dies privat und mit blitzschnellen Internetgeschwindigkeiten.

Die Vorteile von SOCKS5-Proxyservern

Hier sind 4 gute Gründe für die Verwendung von SOCKS-Proxys:

Internetsperren umgehen

Da Proxyserver als Vermittler zwischen deinem Gerät und dem Internet fungieren, können sie dir helfen, Internetsperren zu umgehen. Wenn zum Beispiel deine echte IP-Adresse von einer bestimmten Webseite auf eine Blacklist gesetzt wurde (oder du eine VPN-Verschlüsselung benutzt und die IPs der Server auf der Blacklist stehen), kannst du deinen Datenverkehr über einen SOCKS5-Proxy leiten und so die Sperre umgehen. Allerdings kannst du damit keine nationalen Firewalls umgehen wie mit einem VPN, da die meisten von ihnen Deep Packet Inspection (DPI) verwenden. Das bedeutet, dass dein Datenverkehr von deinem Internetanbieter blockiert wird, bevor er die Webseite erreicht.

Schnellere und zuverlässigere Verbindung

Im Gegensatz zu seinen Vorgängern (SOCKS4), die nur das TCP-Protokoll nutzten, können SOCKS5-Proxyserver das UDP-Protokoll verwenden, was eine zuverlässige Verbindung und effiziente Leistung gewährleistet. Das TCP-Internetprotokoll stellt eine Verbindung zwischen einem Client und einem Server her und sorgt dafür, dass alle Pakete von der einen Seite zur anderen Seite gelangen. Dazu muss der Inhalt in ein festes Format gebracht werden, damit er leicht übertragen werden kann.

UDP hingegen kümmert sich nicht darum, ob alle Pakete vom Client oder Server die andere Seite erreichen und ob sie in der gleichen Reihenfolge übertragen werden. UDP verschwendet keine Zeit mit der Umwandlung von Datenpaketen in einen Strom von festen Paketen. Daher kann SOCKS5 mit diesem UDP schnellere Geschwindigkeiten und eine zuverlässige Verbindung bieten – das kann zum Beispiel beim sicheren Streaming von Vorteil sein.

Weniger Fehler und verbesserte Gesamtleistung

Viele andere Proxys schreiben die Header von Datenpaketen um. Dadurch besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Daten falsch weitergeleitet oder falsch gekennzeichnet werden. SOCKS5-Proxyserver schreiben die Kopfzeilen von Datenpaketen nicht um, sodass die Wahrscheinlichkeit von Fehlern geringer ist. Da es viel weniger Fehler gibt, verbessert sich automatisch die Leistung. Dies geht jedoch auf Kosten deiner Privatsphäre und Sicherheit, da die Paket-Header deine persönlichen Daten enthalten und leicht identifiziert werden können.

Bessere Leistung auf P2P-Plattformen

SOCKS5 ist schneller als andere Proxys, weil es kleinere Datenpakete überträgt. Daher bietet er schnellere Download-Geschwindigkeiten, weshalb viele Nutzer ihn für die Verbindung zu P2P-Webseiten und -Plattformen nutzen.

SOCKS5 vs. HTTP-Proxy

Im Gegensatz zu HTTP-Proxys, die nur HTTP- und HTTPS-Webseiten interpretieren und bearbeiten können, können SOCKS5-Proxys mit jedem Datenverkehr arbeiten.

HTTP-Proxys sind High-Level-Proxys, die normalerweise für ein bestimmtes Protokoll entwickelt wurden. Das bedeutet zwar, dass du bessere Verbindungsgeschwindigkeiten bekommst, aber sie sind nicht annähernd so flexibel und sicher wie SOCKS-Proxys. SOCKS-Proxys sind Low-Level-Proxys, die jedes Programm oder Protokoll und jeden Datenverkehr ohne Einschränkungen verarbeiten können.

Sollte man SOCKS5 mit einem VPN nutzen?

Ja, du kannst Proxys und VPN gleichzeitig nutzen. Deshalb solltest du dich für ein VPN entscheiden, das SOCKS5-Proxys unterstützt. Glücklicherweise unterstützen die Server von NordVPN auch SOCKS5-Verbindungen. Durch die Integration von SOCKS5-Proxys in die VPN-Struktur wollen wir sicherstellen, dass du nicht nur deine gewünschten Inhalte erreichst, sondern auch absolut sicher bist.

Sollte man kostenlose SOCKS5 nutzen?

Die Nutzung eines kostenlosen Proxys kann deine Sicherheit und Privatsphäre beeinträchtigen. Aufgrund ihres geringen Aufwands sind Proxy-Dienste zwar nicht teuer, aber sie verursachen dennoch Kosten. Deshalb sollten kostenlose Proxys, genau wie kostenlose VPNs, vermieden werden. Hier sind die Gründe dafür:

  • Schlechte Leistung. Kostenlose Proxys haben weniger Support-Personal und verfügen möglicherweise über weniger Konfigurationsmöglichkeiten oder eine langsamere Infrastruktur. All das kann sie langsamer und weniger sicher machen. Möglicherweise reduzieren sie auch die Geschwindigkeit oder schalten Funktionen ab, um dich zu einem zahlenden Kunden zu machen.
  • Probleme mit der Privatsphäre. Wenn du nicht für den Dienst bezahlst, bist du auch nicht der Kunde. Kostenlose Proxys können den Nutzerverkehr überwachen und diese Daten an Dritte verkaufen oder Werbung schalten. Das bedeutet, dass auf Webseiten, die du liebst, Werbung eingeblendet wird (was deren Einnahmen schmälert) oder dass neue Werbung eingeblendet wird, die es vorher noch nicht gab.

Am besten wählst du einen Premium-Proxy-Dienst, der die besten Geschwindigkeiten, den besten Support und die beste Sicherheit bietet. Wenn du NordVPN kaufst, kannst du einige unserer Server auch als SOCKS5-Proxys nutzen. Mit all unseren anderen Funktionen kannst du dir ganz einfach die optimale Konfiguration zusammenstellen.

Online-Sicherheit beginnt mit einem Klick.

Bleib sicher – mit dem weltweit führenden VPN


Werner Beckmann
Werner Beckmann Werner Beckmann
Werner ist Copywriter und Wortjongleur bei NordVPN. Er recherchiert gerne die neuesten Trends in Sachen Cybersicherheit und berichtet über spannende Tech-Themen im NordVPN-Blog. Mit seinen Texten möchte er die Menschen über Online-Sicherheit aufklären und die Vision eines wahrhaft freien Internets vorantreiben.