Deine IP: Unbekannt · Dein Status: GeschütztUngeschütztUnbekannt

Wird ChatGPT auch in Deutschland gesperrt?

ChatGPT machte in den letzten Monaten viele Schlagzeilen. Die Welt war vor allem begeistert von den Möglichkeiten, die ChatGPT ermöglicht. Es ist das neu eingeführte Tool auf Basis von künstlicher Intelligenz (KI) von OpenAI. Jetzt warnen einige Datenschutz-Experten die User, dass diese technologische Lösung aus Sicht der Cybersicherheit alles andere als einwandfrei ist. Italien hat bereits als erstes europäisches Land dem Unternehmen OpenAI untersagt, italienische Nutzerdaten zu verarbeiten. Wie aber steht es in Deutschland um ChatGPT?

Wird ChatGPT auch in Deutschland gesperrt?

Was ist ChatGPT?

ChatGPT ist im November vergangenen Jahres an den Start gegangen. Als Chatbot, der auf KI basiert, lernt er selbst aus den Unterhaltungen mit seinen Nutzern dazu. So soll er beispielsweise komplizierte Sachverhalte erklären können, kurze Texte schreiben oder Ideen geben. Entwickelt wurde ChatGPT vom amerikanischen Unternehmen OpenAI.

Die User können mit dem Tool wie mit einer realen Person Unterhaltung per Textform führen. Für die Bearbeitung greift ChatGPT auf umfangreiche Datensätze zu, um an den Kontext angepasste Antworten und Texte zu erstellen. Mehr zum Chatbot erfährst du in unserem Artikel ChatGPT erklärt.

ChatGPTs Datenschutz und andere Probleme

Italien untersagte kürzlich dem Unternehmen OpenAI persönliche Daten der italienischen User zu verarbeiten, woraufhin die US-Firma den Service in Italien sperrte. Für die italienischen Behörden fehle es an rechtlichen Grundlagen für die Datenspeicherung. Der Chatbot beruht auf künstlicher Intelligenz und verarbeitet die Daten seiner Nutzer, das verantwortliche Unternehmen OpenAI gibt dies in seinen Nutzungsbedingungen an. Doch die Erhebung personenbezogener Daten sei illegal, es fehle an einer Rechtsgrundlage, die das Sammeln und Speichern der Daten rechtfertige. Die italienische Behörde beanstandet auch, dass die User keine ausreichenden Informationen dazu erhalten.

Ein weiteres Problem sei der Jugendschutz. ChatGPT verstoße auch dagegen. Die Plattform richtet sich an Jugendliche ab 13 Jahren, aber es fehlt unter anderem ein Filter, um das Alter zu überprüfen. So könnten Minderjährige Antworten erhalten, die angesichts ihres jungen Alters unangemessen sind.

Darüber hinaus warnen Experten zunehmend vor KI-basierten Programmen, aufgrund der mangelhaften Sicherheitsstandards. Mehrere Fachleute aus Technik und Forschung fordern bereits eine Pause in der Entwicklung für neue KI-Modelle, bis die Sicherheitsstandards nachgebessert und etabliert wurden.

Auch die Ordnungshüter sind besorgt. So können Kriminelle Plattformen wie ChatGPT für ihre Zwecke verwenden. Chatbots könnten helfen, Phishing-E-Mails zu erstellen oder Tipps geben, wie man in Häuser einbricht. Dafür gibt es bisher noch keine unabhängige Kontrollinstanz oder Regulierung.

Wird Deutschland ChatGPT ebenfalls verbieten?

Wie in Italien könnte es auch zu einer möglichen Sperrung von ChatGPT in Deutschland kommen. Laut Handelsblatt gab eine Sprecherin des Bundesbeauftragten für Datenschutz, Ulrich Kelber, an: „Grundsätzlich ist ein entsprechendes Vorgehen auch in Deutschland möglich.” Das Problem hierzulande ist aber, dass die Landesdatenschutzbehörden dafür zuständig sind, da es sich bei OpenAI um ein Unternehmen handelt.

Das Bundesministerium gab an, dass sie die Medienberichte weiter verfolgen würden, und dass man im Austausch mit den italienischen Behörden sei. Weiterführende Informationen sollen dann auch mit den Landesbehörden und Medien geteilt werden. Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist, wie in ganz Europa, die Grundlage für ein mögliches Einschreiten.

Bundesminister für Digitales, Volker Wissing, sprach sich gleichzeitig gegen ein Verbot von ChatGPT aus.

Was passiert mit meinen Daten bei ChatGPT? Kann ich sie löschen lassen?

ChatGPT lernt mit jeder deiner Fragen und Eingaben dazu. Das heißt, Daten werden gespeichert und verarbeitet. In den Nutzungsbedingungen von ChatGPT macht OpenAI klar, dass das Unternehmen nicht für den Schutz deiner Daten verantwortlich ist. Daher sei vorsichtig, was du der KI anvertrautst – sei es persönliche oder arbeitsbezogene Informationen. Du kannst der Nutzung der Daten durch Ausfüllen des folgenden Formulars widersprechen oder deine Daten löschen lassen, wenn du das wünschst. Es empfiehlt sich außerdem, ein VPN für die sichere ChatGPT-Nutzung zu verwenden, um privater und sicherer im Netz unterwegs zu sein.

Disclaimer: NordVPN wird nicht von den Eigentümern und Entwicklern von ChatGPT unterstützt, verwaltet, gesponsert, und ist mit ihnen in keiner Weise verbunden oder assoziiert.


Wir schätzen deine Privatsphäre

Diese Webseite verwendet Cookies, um dir ein sichereres und individuelleres Erlebnis zu bieten. Indem du zustimmst, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies für Werbung und Analysen in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien einverstanden.