Deine IP: Unbekannt · Dein Status: GeschütztUngeschütztUnbekannt

Was ist Signal?

Signal ist eine sichere, verschlüsselte Messaging-App. Betrachte sie als eine privatere Alternative zu WhatsApp, Facebook Messenger, Skype, iMessage und SMS. Hier erfährst du, was Signal ist, wie du es verwendest und wie sicher die App wirklich ist.

Werner Beckmann

Werner Beckmann

Was ist Signal?

Was ist Signal und was macht es so besonders?

Signal ist für Android, iPhone und iPad verfügbar. Außerdem gibt es einen Signal-Desktop-Client für Windows, Mac und Linux. Um mitzumachen, brauchst du nur eine Telefonnummer. Es ist kostenlos.

Das Benutzererlebnis von Signal ist genau wie bei WhatsApp, Facebook Messenger und anderen beliebten Chat-Apps. Es ist eine Messaging-App mit Funktionen wie Einzelnachrichten, Gruppen, Stickern, Fotos, Dateitransfers, Sprachanrufen und sogar Videoanrufen. Du kannst Gruppenchats mit bis zu 1000 Personen und Gruppenanrufe mit bis zu acht Personen führen.

Signal, das von dem ehemaligen Facebook-Mitarbeiter Brian Acton und Moxie Marlinspike gegründet wurde, hat weniger Nutzer als WhatsApp und Telegram. In der Tat war Signal zunächst eine Nischen-Messaging-App. Aber die Tatsache, dass Elon Musk den Nutzern riet, „Signal zu benutzen“, führte dazu, dass sich die Zahl der Nutzer an einem einzigen Tag verfünffacht hat. Sie wird auch von Edward Snowden und der Electronic Frontier Foundation empfohlen.

Ist Signal sicher?

Signal gehört nicht zu einem großen Technologieunternehmen. Stattdessen wird Signal von einer gemeinnützigen Stiftung entwickelt und durch Spenden finanziert. Anders als Facebook versuchen die Eigentümer von Signal nicht einmal, Geld zu verdienen. Signal versucht auch nicht, einen Haufen Daten über dich zu sammeln oder dir Werbung zu zeigen.

Deine Unterhaltungen in Signal sind Ende-zu-Ende-verschlüsselt, was bedeutet, dass nicht einmal die Eigentümer von Signal sie überwachen können. Nur die Personen, die an der Unterhaltung teilnehmen, können sie sehen. Signal ist außerdem komplett quelloffen. Der Quellcode für die Client-Anwendungen und die Server-Software des Projekts ist auf GitHub verfügbar.

Wie funktioniert Signal?

Signal ist einfach zu bedienen. Lade einfach die offizielle Signal-App aus dem App Store von Apple für iPhone und iPad oder von Google Play für Android herunter. Gehe durch den Einrichtungsprozess, um Signal eine Telefonnummer und Zugriff auf deine Kontakte zu geben. (Der Zugriff auf deine Kontakte ist optional, aber Signal ist so konzipiert, dass es damit am besten funktioniert).

Dann kannst du von der App aus Konversationen starten. Wenn du jemanden in deinen Kontakten hast und die Telefonnummer dieser Person mit einem Signal-Konto verknüpft ist, siehst du, dass du sie über Signal kontaktieren kannst.

Du kannst auch die Signal-Desktop-App für Windows, Mac oder Linux von der Webseite der Signal-Foundation herunterladen. Damit kannst du Nachrichten aus der Signal-App auf deinem Handy mit deinem Computer synchronisieren. Das ist jedoch optional

Signal vs. Telegram – was ist der Unterschied?

Signal wurde von Grund auf für den Datenschutz entwickelt, und das merkt man. Alle Unterhaltungen und andere Kommunikationen auf Signal werden zwischen den Geräten, auf denen Signal läuft, Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Das Unternehmen, das für Signal verantwortlich ist, die Signal Foundation, könnte deine Nachrichten nicht einmal sehen, wenn sie es wollte.

Telegram bietet optional eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung an. Du musst dafür einen „Geheimen Chat“ starten. In Signal ist alles ein geheimer Chat – standardmäßig und immer. Alle Telegram-Nachrichten werden zwischen dir und dem Telegram-Server verschlüsselt, aber das Unternehmen, das für Telegram zuständig ist, könnte deine Nachrichten auf seinem Server einsehen, wenn es wollte – es sei denn, du startest einen geheimen Chat.

Außerdem kannst du in Telegram keinen geheimen Chat als Gruppe führen. Eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist nur bei Gesprächen zwischen zwei Personen möglich. Im Gegensatz zu Telegram bietet Signal verschlüsselte Gruppenchats.

Alle deine Signal-Unterhaltungen werden standardmäßig nur auf deinem Gerät gespeichert. Bei Telegram werden sie auf den Servern von Telegram gespeichert und können zwischen deinen Geräten synchronisiert werden. (Du kannst Signal immer noch zwischen mehreren Geräten nutzen und Nachrichten von einem Gerät zum anderen synchronisieren. Aber du kannst dich nicht einfach im Internet bei Signal anmelden und dort alle deine Unterhaltungen finden.)

Signal ist komplett quelloffen – sowohl der Code für die Signal-Clients als auch der Code für den Signal-Server sind auf GitHub zu finden. Der Code für die Telegram-Apps ist quelloffen, aber die Server-Software von Telegram ist nicht quelloffen.

Einige Sicherheitsexperten haben behauptet, dass das Verschlüsselungsprotokoll von Signal besser ist als das MTProto-Verschlüsselungsprotokoll von Telegram, aber das ist ein kompliziertes und umstrittenes Thema

Signal vs. WhatsApp – was ist der Unterschied

Signal bietet im Großen und Ganzen ähnliche Funktionen wie WhatsApp und eine ähnliche Benutzeroberfläche, aber der Unterschied ist, dass es sich um eine Open-Source-Plattform handelt (was bedeutet, dass sie von Sicherheitsexperten auf Schwachstellen überprüft werden kann), die nicht gewinnorientiert betrieben wird.

Interessanterweise wird das Verschlüsselungsprotokoll von Signal auch in WhatsApp verwendet, sodass es keinen Unterschied in der Sicherheit gibt, wenn du Nachrichten an Einzelpersonen oder Gruppen in beiden Apps sendest.

Im Gegensatz zu WhatsApp verfügt Signal jedoch nicht über eine Cloud-Backup-Funktion, was bedeutet, dass der Chatverlauf verloren geht, wenn dein Telefon gestohlen oder beschädigt wird. Es ist möglich, die Chats mit der Funktion „Chats sichern“ auf ein neues Telefon zu übertragen, allerdings muss es sich dabei um den gleichen Typ wie dein aktuelles Telefon handeln: Android zu Android oder iOS zu iOS.

Außerdem hat WhatsApp vor Kurzem angekündigt, dass seine Backups jetzt eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung enthalten. Bisher war dies nur bei der Übertragung auf Google Drive oder iCloud möglich, aber jetzt wird die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung auch während der Übertragung verfügbar sein. Das ist etwas, was Signal nicht hat.

Es gibt noch einen weiteren Unterschied: Signal sammelt nur die Kontaktinformationen, die es braucht, verknüpft sie aber nicht mit dir. Im Gegensatz dazu sammelt WhatsApp eine Menge und verknüpft sie mit dir.

So verbesserst du die Privatsphäre deiner Nachrichten-Apps

Signal bietet ein hohes Maß an Privatsphäre – sowohl auf dem Handy als auch Desktop. Um beim Surfen und der Anwendung deiner Apps noch sicherer und privater zu sein, kannst du zusätzlich ein VPN (virtuelles privates Netzwerk) nutzern. Dank der Verschlüsselung werden nicht nur deine Nachrichten, sondern den kompletter Datenverkehr geschlüsselt.

Hier findest du einige Vorteile von NordVPN:

  • Viele Server. NordVPN für lässt dich aus mehr als 5000 Servern in 60 Ländern wählen. Ein riesiges Netzwerk von Servern und moderne VPN-Protokolle garantieren bessere Geschwindigkeiten und eine stabile VPN-Verbindung.
  • Sichere Verbindung. NordVPN verwendet das AES-Verschlüsselungsprotokoll mit 256-Bit-Schlüsseln damit niemand deine Daten entschlüsseln kann.
  • Benutzerfreundliche Oberfläche. Unsere Apps sind einfach zu bedienen. Herunterladen, einloggen und auf die Schaltfläche „Schnell verbinden“ klicken. Fertig!
  • Bedrohungsschutz Lite. NordVPNs Bedrohungsschutz Lite, der für die mobilen Apps verfügbar ist, kann bösartige Werbung blockieren und den Zugang zu bösartigen Websites blockieren.

Online-Sicherheit beginnt mit einem Klick.

Bleib sicher – mit dem weltweit führenden VPN


Werner Beckmann
Werner Beckmann Werner Beckmann
Werner ist Copywriter und Wortjongleur bei NordVPN. Er recherchiert gerne die neuesten Trends in Sachen Cybersicherheit und berichtet über spannende Tech-Themen im NordVPN-Blog. Mit seinen Texten möchte er die Menschen über Online-Sicherheit aufklären und die Vision eines wahrhaft freien Internets vorantreiben.