Deine IP: Unbekannt · Dein Status: GeschütztUngeschütztUnbekannt
Blog Anleitungen

Was bedeutet Bandbreite und wie erhöht man sie?

Wer kennt es nicht? Du willst wie gewohnt im Internet surfen, doch auf einmal ist alles nur noch lahm. Das ist nervig, hauptsächlich dann, wenn vorher noch alles gut funktioniert hat. Die häufigste Ursache für langsames Internet ist die Bandbreite. Wir erklären dir, warum.

Ilma Vienažindytė

Ilma Vienažindytė

Mar 09, 2022 · 4 Min. Lesezeit

Was bedeutet Bandbreite und wie erhöht man sie?

Was ist die Internet Bandbreite?

Der Begriff Bandbreite (im Englischen „Bandwidth“) kommt aus der Physik. So haben etwa Kabel bestimmte Frequenzbereiche, in denen sie Daten übertragen. Umso größer dieser Bereich ist, also die Bandbreite, desto mehr Daten können gleichzeitig übertragen werden. Im Volksmund meint man mit Bandbreite auch oft einfach nur die Übertragungsrate oder -geschwindigkeit. Wenn also deine Bandbreite zu niedrig ist, dann wirst du Schwierigkeiten haben, Videos in hoher Qualität zu streamen. Die Internet-Bandbreite ist auch für Online-Gaming essenziell. Mit einem VPN kannst du die Bandbreitendrosselung umgehen, indem du deinen Datenverkehr verschlüsselst.

So funktioniert Bandbreitendrosselung in Deutschland

Internetprovider nutzen das sogenannte Traffic-Shaping, um die von bestimmten Netzwerken, Nutzern und Inhaltsanbietern genutzten Ressourcen zu begrenzen. Zu den Techniken des Traffic-Shaping gehören Bandbreitendrosselung, Raten-Begrenzung und vieles mehr.

Traffic-Shaping kann einen legitimen Zweck haben, aber es kann auch von Internetanbietern genutzt werden, um mehr Geld aus Nutzern und Inhaltsanbietern herauszuquetschen. Einige Internetanbieter drosseln etwa die Bandbreite für bestimmte Dienste zu bestimmten Zeiten. Anbieter von Inhalten, die nicht zahlen können oder wollen, erhalten langsamere Geschwindigkeiten und ihre Nutzer haben langsamere Verbindungen. Das ist besonders schmerzhaft für Webseiten mit Streamingdiensten, bei denen gute Verbindungsgeschwindigkeiten entscheidend für die Qualität ihrer Inhalte sind.

Dieses Prinzip verstößt gegen die Netzneutralität, die besagt, dass alle Internetanbieter alle Verbindungen gleich behandeln müssen.

Wieviel Bandbreite benötige ich?

Wie viel Bandbreite du benötigst, hängt davon ab, was du mit deiner Internetverbindung vorhast. Meistens ist mehr besser, aber das hängt natürlich auch von deinem Budget ab. Wenn du nichts anderes vorhast, als Facebook zu nutzen und gelegentlich ein Video anzuschauen, ist ein niedriger Highspeed-Tarif wahrscheinlich genau richtig.

Je nachdem, wofür du das Internet nutzt, kannst du vielleicht eine offizielle Empfehlung für die Bandbreite bekommen, damit du genau weißt, was du benötigst, um den Dienst optimal zu nutzen. Wenn deine Internetverbindung im Moment reibungslos funktioniert, du aber einen Filmstreaming-Dienst nutzen willst, solltest du auf der Webseite des Anbieters nach der empfohlenen Mindestbandbreite für unterbrechungsfreies Streaming suchen.

Wenn du mehrere Geräte hast und mehrere Familienmitglieder gleichzeitig aufs WLAN zugreifen, benötigst du ebenfalls mehr Bandbreite. Streaming, Spiele und andere Aktivitäten mit hoher Kapazität erfordern eine bestimmte Bandbreitengeschwindigkeit, um ein optimales Erlebnis ohne große Puffer oder Verzögerungen zu ermöglichen. Und je mehr Bandbreite dein Internetanbieter bereitstellen kann, desto schneller kannst du im Internet surfen.

Es gibt eine Reihe von Richtwerte für die benötigten Mbit/s, die auf den digitalen Aktivitäten basieren. Wenn du zum Beispiel gerne 4K-Inhalte streamst, benötigst du mindestens 25 Mbit/s und 4-25 Mbit/s zum Arbeiten oder Spielen.

Wie ermittle ich meine Bandbreite?

Die Übertragungsrate wird meistens angegeben in Mbits oder Mbit/s. Diese kann man mittels eines Bandbreitenrechners auch in Werte wie Gb/h umwandeln. Ein Mbit/s ist die Übertragung eines Megabit, das sind eine Million Bit pro Sekunde. Mit einem DSL 16000 Anschluss kann man beispielsweise eine maximale Downloadgeschwindigkeit von 16 Mbit/s erreichen.

Um die Geschwindigkeit Ihrer Internetleitung zu testen, gibt es online viele kostenlose Webseiten bei denen du dies messen kannst. Eine wäre die Webseite der Bundesnetzagentur, bei der es eine kostenlose Bandbreitenmessung gibt.

Manchmal kommt es vor, dass trotz eigentlich schneller Leitung die Verbindung langsam ist. Das liegt in vielen Fällen daran, dass zu viele Nutzer gleichzeitig im System sind. Dadurch teilt sich die zur Verfügung stehende Bandbreite auf alle Nutzer auf und jeder bekommt weniger.

Schnell und einfach durchs Netz – mit NordVPN kannst du Bandbreitendrosselung einfach umgehen.

3 Kostenlose Möglichkeiten zur Verbesserung der Bandbreite

Damit du eine bessere Bandbreite erhältst, gibt es ein paar simple Tricks, die dir helfen, diese zu verbessern:

1. Weniger Geräte mit dem WLAN verbinden

Im Prinzip ist die Datenverbindung wie die Autobahn. Wenn wenige Autos dort fahren, kann man auch ohne Probleme mal schnell fahren. Erhöht sich allerdings die Zahl der Verkehrsteilnehmer, verringert sich auch die Geschwindigkeit auf der Autobahn, da man weniger Platz hat. Eine Lösung ist es deshalb, weniger Geräte mit dem WLAN zu verbinden und nur mit dem verbunden zu sein, welches man aktiv benutzt.

2. Router neu starten

Manchmal ist der Router überlastet und fährt sich fest. Da kann es hilfreich sein, wenn man ihn neu startet. Es hilft außerdem, die Software des Routers immer auf dem neuesten Stand zu halten. Es kann zudem schon Wunder wirken, wenn du die Frequenzen änderst. Dadurch können Überlappungen mit anderen Geräten oder dem WLAN des Nachbarn umgangen werden.

3. Das Internet zu anderen Tageszeiten nutzen

Manche Internetanbieter drosseln die Geschwindigkeiten zu bestimmten Tageszeiten, um die Netzauslastung zu verringern. Deshalb ist es so, dass abends das Internet in vielen Städten langsamer ist, da die Leute dann zu Hause sind. Nachts und am frühen Morgen hingegen sind die Verbindungen schneller und das kann man sich zunutze machen.

Was ist bandbreite

Schnell surfen, ohne Bandbreitenbeschränkung – so geht's

Zuallererst kannst du dir ansehen, was für einen Internetvertrag du hast. Wenn du dir das Netzwerk mit einigen anderen Leuten im Haushalt teilst, ist es sinnvoll, auf einen teuren, aber dafür besseren Tarif zu wechseln.

Falls du schon den besten Tarif hast, dann kannst du die Bandbreite im Internet verbessern, indem du ein VPN benutzt. Ein VPN verschleiert deine Online-Aktivitäten und so ist es von außen nicht mehr ersichtlich, auf welchen Seiten du dich aufhältst. Das heißt, dein Internetbieter kann deine Bandbreite nicht mehr künstlich einschränken, wenn du streamst oder Online-Spiele zockst.

Zuallerletzt kann auch ein langsamer und alter PC manchmal die Ursache für das langsame Internet sein. Die alten PCs von früher waren nicht dafür ausgelegt, die Datenmengen zu verarbeiten, wie sie für das schnelle Laden von modernen Seiten benötigt werden. In diesem Fall ist es an der Zeit, dass du dich von deinem alten Gerät trennst und dir einen neuen zulegst.

Jederzeit sicher und schnell surfen – mit NordVPN