Deine IP: Unbekannt · Dein Status: GeschütztUngeschütztUnbekannt

Fernsehen 2.0 – großer TV-Spaß oder riesiges Sicherheitsrisiko?

Laut der neuesten Studie von NordVPN sind Smart-TV-Geräte in vielen Ländern stark im Kommen. Das liegt unter anderem daran, dass die vernetzten Geräte immer erschwinglicher werden und sich großer Beliebtheit erfreuen, da sie sich bequem mit vielen Streaming-Services verbinden lassen. Leider sind die Geräte auch die Eintrittskarte für viele Cyberkriminelle, krude Machenschaften durchzuführen.

Werner Beckmann

Werner Beckmann

Fernsehen 2.0 – großer TV-Spaß oder riesiges Sicherheitsrisiko?

Was macht einen Smart-TV eigentlich aus?

Vernetzte Fernsehgeräte sind inzwischen sehr verbreitet. Sie sehen wie normale TV-Geräte aus, haben aber weitaus mehr auf dem Kasten als ihre Vorgänger.

Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass ein Smart-TV-Gerät mit dem Internet verbunden ist. Auf diese Weise können die Benutzer nicht nur über Kabel oder Satellit fernsehen, sondern auch bequem auf Streaming-Plattformen und Mediatheken im Netz zugreifen.

In welchen Ländern besitzen die meisten Menschen ein Smart-TV-Gerät?

Die jüngste NordVPN-Studie untersuchte Haushalte aus verschiedenen Ländern, um herauszufinden, wie viele Menschen ein Smart-TV nutzen.

Den Ergebnissen zufolge liegt das Vereinigte Königreich mit satten 65 % an der Spitze. Es folgen Kanada (60,9 %), Australien sowie die USA (beide mit 58,5 %), gefolgt von Deutschland (53,9 %) und Frankreich (48,2 %).

Die eben genannten Länder sind insgesamt die Welt-Spitzenreiter bei der Smart-TV-Nutzung. Wir gehen jedoch davon aus, dass Smart-TV-Geräte auch im ostasiatischen Raum in hoher Zahl verwendet werden.

Smart TV users per houshold

Smart, aber nicht smart genug für Hacker

Smart-TVs sammeln und senden Daten wie jedes Gerät, das mit dem Netz verbunden ist. Daher bestehen auch hier Datenschutz- und Sicherheitsrisiken. Die meisten vernetzen Fernseher sind selten mit hochwertiger Sicherheitssoftware ausgestattet. Es ist für diese Geräte außerdem nicht möglich, die Art von Antiviren- und Verschlüsselungstools herunterzuladen, die etwa auf dem Computer oder Smartphone installiert werden. Ein VPN wird nur in seltenen Fällen von Smart-TV-Geräten unterstützt.

Einige der smarten Fernseher sind außerdem mit Kameras und Mikrofonen ausgestattet, die von Hackern ausgenutzt werden könnten. Gerade weil ein Smart-TV häufig mit einem WLAN-Netzwerk verbunden ist, ist es ein Einfaches für Cyberkriminelle, über den Fernseher auch andere Geräte, die mit dem WLAN-Router verbunden sind, zu attackieren.

Fernsehgenuss statt Internetfrust – so geht’s

Es gibt Mittel und Wege, das heimische Smart-TV-Gerät zu schützen. Nutze die folgenden Tipps, um deine Sicherheit zu verbessern.

    1. Verwende sichere Passwörter. Wenn dein Fernseher regelmäßig oder ständig mit dem Internet verbunden ist, solltest du sicherstellen, dass das Gerät sowie alle darauf installierten Anwendungen mit starken Passwörtern gesichert sind. Ein gutes Passwort ist komplex und besteht aus einer Mischung aus Zahlen und Buchstaben.
    2. Installiere ein VPN auf deinem Smart-TV-Gerät. Wenn dein Fernseher die NordVPN-Anwendung unterstützt, empfehlen wir dir dringend, diese zu verwenden, um deine Daten zu verschlüsseln und so zu sichern.
    3. Sichere deinen Router. Es gibt nicht bei allen Smart-TV-Geräten die Möglichkeit, sie direkt mit einem VPN zu verbinden. In diesem Fall kannst du das VPN einfach auf deinem Heimrouter installieren. So sind alle mit dem Router verbundenen Geräte geschützt.

Online-Sicherheit beginnt mit einem Klick.

Bleib sicher – mit dem weltweit führenden VPN

Auch verfügbar in: English.

Werner Beckmann
Werner Beckmann Werner Beckmann
Werner ist Copywriter und Wortjongleur bei NordVPN. Er recherchiert gerne die neuesten Trends in Sachen Cybersicherheit und berichtet über spannende Tech-Themen im NordVPN-Blog. Mit seinen Texten möchte er die Menschen über Online-Sicherheit aufklären und die Vision eines wahrhaft freien Internets vorantreiben.